Die arabische Welt – Eine kleine Definition

Die arabische Welt bezeichnet eine Region bzw. eine Gruppe, die von der Westküste in Nordafrika bis zum Nahen Osten reicht. Der Begriff arabische Welt wird vielfach benutzt, obwohl es keine genaue Definition für diesen gibt. Allerdings beinhaltet diese Region die Staaten der arabischen Kultur und deren Gemeinsamkeiten. Mehrere Kriterien lassen sich anwenden, um die Zugehörigkeit und vor allem die arabische Welt eindeutig zu definieren. Das wichtigste in dieser Region ist die arabische Sprache. Das sprachliche Kriterium zählt unter anderem zu dem Glauben des Islam und schließt die Mitglieder der arabischen Liga zusammen.

Werden diese Kriterien genauer betrachtet zeigt sich, dass die arabische Welt aus mehr als 22 Staaten besteht. Diese reichen von den im Westen liegenden Maurentanien bis hin zum östlichen Oman. Die Ausbreitung der Geschichte und die des Islams sind bis in das siebte Jahrhundert zurückzuführen. Seit dem her waren die sprachlichen Kriterien stark ausgeweitet. Einige Länder haben allerdings noch die arabische Sprache gesprochen und nahmen an dieser Regelung nicht teil.
Zusätzlich kann die arabische Welt in zwei Flächen eingeteilt werden. Die palästina Fläche, die mehr als 6,300 km² zeigt und die Westsahara, die rund 266,000 km² aufweist. Beide Gebiete sind sehr stark besiedelt und zählen zu der arabischen Welt.