Die arabische Welt und der Islam

Der Islam ist einer der ältesten Religionen der Welt. Bereits im 7. Jahrhundert haben sich die Wege des Islams geteilt. Seit dem her herrscht eine sehr zielstrebige und ansprechende Religion, die sich bis heute stark entwickelt hat. Selbst in der arabischen Welt spielt der Islam eine sehr wichtige Rolle. Mehr als 50 Prozent der gesamten Bevölkerung sind Islamisten. Der Glaube hat sich daher auf der ganzen Erde stark verbreitet und ist bis heute eine sehr wichtige Religion. Der Islam bedeutet nichts weiter als die völlige Hingabe zu dem Gott. Allah nennen Sie ihn dort. Dieser Name wird hauptsächlich in den arabischsprachigen Ländern sehr häufig benutzt. Eigentlich kann man sagen, dass der Islam eine monotheistische Religion ist, die sich stark von den christlichen Vorstellungen abgrenzt.

Schon in der damaligen Zeit gründete der Islam den Koran. Dieser zeichnet die Worte Gottes auf und hat in der arabischen Welt eine sehr große Bedeutung. Mittlerweile leben viele Menschen dort nach dem Koran. Die Zitate Allahs und die Gebote werden von vielen Einheimischen eingehalten. Ein Leben ohne den Koran, mit mehrfachen Gebeten am Tag und den engen Regeln, könnte sich heute kaum einer mehr vorstellen.Besonders in der arabischen Welt sind die vielseitigen Religionen sehr wichtig geworden. Der Islam überwiegt allerdings in den verschiedenen Ländern.