Soziale Kontakte in der arabischen Welt

In der arabischen Welt sollen die sozialen Kontakte in den Vordergrund gestellt werden. Bei einer sehr großen Handelsmesse wollten Journalisten die arabischen Einwohner auf die soziale Welt vorbereiten. Durch ihre gute und gezielte Öffentlichkeitsarbeit versuchten sie mit zahlreichen Geschenkgutscheinen einen Weg in die sozialen Netzwerke zu gewähren. Doch Vorsicht. Viele Meldungen berichten mittlerweile, dass es sich bei diesen Gutscheinen um eine Art Schmiergeld handeln würde. Die Journalisten wandten dies ab und behaupteten, dass es eine Großzügigkeit wäre, damit die arabische Bevölkerung soziale Kontakte schmieden kann. Somit sollten sie mit Vitamin W gepumpt werden. Das unsichtbare Schmiermittel sollte den Weg in eine Gesellschaft einfacher gestalten. Außerdem sollte eine Vereinigung mit benachbarten Ländern bestehen. Jordanien, Syrien und auch Kuweit sind von den gesellschaftlichen Aspekten betroffen.

Mittlerweile haben sich die Einwohner der arabischen Welt auf die Gutscheine eingelassen und versuchen sich somit in die Gesellschaften zu integrieren. Das Schmiermittel, wie es von vielen Zeitungen benannt wird, hat somit eine sehr gute Wirkung gezeigt.
Schließlich ist es immer wichtig, soziale Kontakte zu haben und diese zu pflegen. Ob dieser Weg eine kleine Gasse in die allgemeine Integration sein soll? Wahrscheinlich kann niemand diese Frage beantworten. Allerdings wirkt es, als sei es eine Art Freifahrtschein und Glückslos, um sich in der Umwelt zu integrieren und Kontakte zu pflegen.